16.03.19 18. Spieltag: +++ FAF Hirschau gewinnt letztes Saisonspiel gegen Vikotria Fürth mit 6:2 (3338:3275) +++
Aktuelle Seite: Home

Beiträge

Bericht: Viktoria Fürth - FAF Hirschau

Die Heimmannschaft änderte ihre Aufstellung und setzte die beiden besten Heimspieler Florian Möhrlein und Matthias Schnetz in die Startpaarung. Um nicht zuviele Holz zu verlieren, schickte Trainer Gerhard Benaburger Jugendspieler Marcus Gevatter, der für den verletzten Michael Plößl spielte, und Tobias Klingl am Anfang auf die Bahnen. Beide Kaoliner erledigten ihre Aufgabe mit Bravour. Marcus verlor Satz 1 mit 145:154, konterte sofort mit 168:167. In den beiden Schlußsätzen zeigte der Viktorianer seine Klasse mit 133 Kegeln ins Abräumen und ließ dem Hirschauer keine Chance. Mit 591 zu 644 Kegel (1:3) ging dieser MP an Fürth. Auf der Nebenbahn wehrte sich Tobias Klingl nach Kräften. Der 1. Satz ging durch eine Spitzenleisten von 172 Holz von Matthias Schnetzt an den Viktorianer, Satz 2 konnte Tobias unentschieden gestalten und Satz 3 gewinnen. Somit stand es 1,5:1,5, der letze Satz musste die Entscheidung bringen. In den Vollen wieder Gleichheit 91:91, Tobias spielte einen schlechten Anwurf und der Viktorianer eine Neun. Tobias musste mit 133:162 den Satz abgeben. Somit ging auch dieser MP mit 573:630 an die Gegner.

Die Mittelpaarung um Manuel Donhauser gegen Thomas Wachtler und Jan Hautmann gegen Dominik Gubitz ging mit 0:2 und einem Kegelrückstand von 109 Holz auf die Bahn.  Manuel verlor die beiden ersten Sätze, gewann Satz 3 und hatte die Chance den Punkt nach Hirschau zu holen. Durch eine Neunerserie im Abräumen verhinderte der Fürther dies und gewann bei 563:586 (1:3) nicht nur den MP, sondern auch wichtige Holz für die Gäste. Daneben zeigte Jan Hautmann einmal mehr seine Klasse. Mit Bahnen von 162, 142 und 163 Holz gingen die ersten 3 Sätze klar an den Kaoliner. Mit 592:557 (3:1)  war der erste MP auf der Seite von FAF.

Die Schlußpaarung hatte nun die schwere Aufgabe, sowohl beide Mannschaftspunkte, als auch 97 Kegel aufzuholen. Dabei spielte Dominik Benaburger gegen Jens Maier und Julian Stepan gegen Jens Luger. Dominik begann verhalten und musste den 1. Satz abgeben, Satz 2 ging an den Kaoliner, Satz 3 wieder an den Fürther. Der letzte Satz musste die Entscheidung bringen. Beide lieferten sich einen offenen Schlafabtausch. Der Hirschauer hatte immer die Nase vorn, musste jedoch auch die Holz aufholen. Ein Neuner am vorletzen Schub musste her. Benaburger gelang dies, aber auch Maier räumte ab. Der letzte Schub musste über den MP entscheiden. Der Viktorianer konnte 2 Holz mehr erspielen und sicherte sich so denkbar knapp den MP mit 583:584 (2:2). Auf der Nebenbahn zeigte Jugendnationalspieler Julian Stepan einmal mehr seine Klasse. Die ersten beiden Sätze gingen mit 174:168 und 147:137 klar an den Kaoliner. Satz 3 musste Julian mit 142:146 abgeben, konterte jedoch sofort mit 155:135 und behielt bei 3:1 SP und 618:585 die Oberhand und gewann den zweiten MP für die Kaoliner. Mit neuer Auswärtsbestleistung von 3521:3586 ging man zwar als Verlierer von der Bahn, konnte jedoch endlich einmal die Bundesligatauglichkeit unter Beweis stellen. In Fürth konnte man gut sehen und hören, welchen Anteil der sogenannte 12. Mann hat. Am kommenden Samstag tritt der Tabellennachbar aus Mutterstadt im Sportpark an. Hier hoffen die Jungs von FAF auf große Unterstützung durch ihre Fans.

Hier könnte auch Ihre Werbung stehen!
Go to top
JSN Boot template designed by JoomlaShine.com