16.03.19 18. Spieltag: +++ FAF Hirschau gewinnt letztes Saisonspiel gegen Vikotria Fürth mit 6:2 (3338:3275) +++
Aktuelle Seite: Home

Beiträge

Bericht: Hirschau - Schweinfurt

Spielertrainer Gerhard Benaburger mußte im Vergleich zu den letzten Spielen lediglich den Verletzten Michael Plößl ersetzen. Für ihn rutschte Marcus Gevatter zurück in die Mannschaft.
Am Start gingen Tobias Klingl gegen Markus Krug und Manuel Donhauser gegen Christian Rennert auf die Bahnen. Klingl begann verhalten und musste die Sätze 1-3 seinem Gegner überlassen. Lediglich Satz 4 entschied er mit 127-119 für sich. Somit ging der 1. MP mit 538:561 (1:3) an den ESV.

Auf der Nachbarbahn ging es Manuel Donhauser ähnlich. Auch er mußte die ersten beiden Sätze seinem Gegenspieler aus Schweinfurt überlassen. Donhauser kämpfte sich ins Spiel zurück und liefert sich einen offenen Schlagabtausch, den er mit 158:140 und 139:137 für sich entschied. Somit gewann er diesen MP knapp mit 584:583 (2:2). Die Mittelpaarung um Marcus Gevatter und Dominik Benaburger gingen mit 1:1 MP und einem Holzrückstand von 22 auf die Bahnen. Gevatter begann verhalten mit 131:144, steigerte sich jedoch von Bahn zu Bahn und entschied am Ende mit einer starken Schlussbahn von 162 Holz die Partie gegen Christoph Parente mit der Mannschaftsbestleistung von 615:583 (2:2) für sich und gewann den 2. wichtigen MP für die Kaoliner.

Auf der Nachbarbahn hatte es Dominik Benaburger mit Manuel Büttner zu tun. Benaburger begann bärenstark mit 172 Holz. Auf Bahn 2 spielten beide unentschieden und auch den 3. Satz konnte Benaburger, wenn auch knapp, gewinnen. Somit holte er mit 568:541 (2,5:1,5) den 3. MP für Hirschau. Das Schlussduo um Julian Stepan gegen Holger Hubert und Jan Hautmann gegen Roland Peter ging somit mit 3:1 MP und einem Holzvorsprung von 37 Kegel in die Partie. Stepan fand von Anfang an nicht richtig in sein Spiel. Mit Bahnen von 156, 145 und 180 ließ Holger Hubert Julian Stepan nicht den Hauch einer Chance und gewann den 2. MP mit der Tagesbestleistung von 620:571 (3:1) für den ESV. Auf der Nebenbahn zeigte Jan Hautmann einmal mehr seine Klasse. Die Sätze eins, drei und vier konnte er mit 139:133, 161:139 und 151:123 klar für sich entscheiden und besiegte Roland Peter mit 598:544 (3:1). Mit 3474:3432 holte sich FAF auch die beiden Mannschaftspunkte für das Gesamtergebnis und gewann verdient mit 6:2. Mit diesem wichtigen Sieg verläßt FAF Hirschau den letzten Tabellenplatz.

Nun gilt es die Konzentration während der Woche hochzuhalten, um gestärkt in die schwere Auswärtshürde nächsten Samstag gegen die Viktoria aus Fürth zu gehen.

Hier könnte auch Ihre Werbung stehen!
Go to top
JSN Boot template designed by JoomlaShine.com