16.03.19 18. Spieltag: +++ FAF Hirschau gewinnt letztes Saisonspiel gegen Vikotria Fürth mit 6:2 (3338:3275) +++
Aktuelle Seite: HomeAllgemeine BerichteBericht: FAF Hirschau - Viktoria Fürth

Home

Bericht: FAF Hirschau - Viktoria Fürth

Für Hirschau begann Dominik Benaburger gegen den Viktorianer Dominik Gubitz. Der Kaoliner spielte den letzten Anwurf der 1. Bahn unkonzentriert und musste dadurch den 1.
Satzpunkt seinem Gegner überlassen. Danach wurde der Kaoliner von Satz zu Satz stärker, sicherte sich alle 3 Sätze und gewann mit 3:1 SP und 545 zu 525 den ersten MP für Hirschau. Seinem Mannschaftskollegen Pavel Sreiber gegen Benjamin Wölfing erging es ähnlich. Auch er verlor den ersten Satz mit 132 zu 135 knapp. Die Sätze 2 – 4 allerdings konnte er für sich entscheiden, nachdem der Fürther Spieler auf den folgenden Bahnen nicht mehr zurecht kam. Somit war der zweite MP mit 553 zu 504 und 3:1 SP eingefahren.

Nun lag es an der Mittelpaarung das Spiel in die richtige Richtung zu lenken. Tobias Klingl überzeugte sofort, gewann Satz 1, teilte sich die Punkte in Satz 2 und machte im 3. Satz alles klar. Insgesamt holte Tobias in seinem 1. Pflichtspiel für Hirschau den MP mit 586 zu 578 Holz und 2,5:1,5 SP. Sein Mitstreiter auf der Nebenbahn machte seine Sache gegen Matthias Schnetz viel Spannender. Nach Verlust des 1. Satzes, gewann er die nächsten Beiden knapp. Der 4. Satz ging erneut an den Viktorianer, allerdings rettete er 5 Holz mehr für den 4.MP der Kaoliner mit 571 zu 566 Kegel und 2:2 SP.

Nun lag es am Schlussduo den Sack zuzumachen. Julian Stepan musste gegen den derzeit überragend spielenden Florian Möhrlein ran. Leider erwischte der Kaoliner nicht seinen besten Tag, verfehlte die Gasse um wenige Millimeter und musste die Sätze 1 bis 3 seinem Gegenspieler überlassen. Im letzen Satz ging ein halber Satzpunkt nach Hirschau. Mit 543 zu 617 Holz und 0,5:3,5 SP ging dieser MP klar an Fürth. Auf den Nebenbahnen kämpfte Jan Hautmann um den 5. und entscheidenden Punkt für die Kaoliner. Nachdem er den 1. Satz dem Fürther Jens Luger überlassen musste, spielte Jan ordentliche 92 Holz in den Vollen, musste jedoch 9 Holz aufholen. Im Abräumen wusste er zu übezeugen und gewann den 2. Satz. Nachdem der 3. Satz wieder an den Viktorianer ging, musste der letzte Satz entscheiden. Mit sehr guten 103 Holz in den Vollen und 63 im Abräumen, lies der Kaoliner seinem gegenüber keine Chance und gewann den entscheidenden MP mit 591 zu 565 Holz bei 2:2 SP.

Hier könnte auch Ihre Werbung stehen!
Anklicken und jeweilige Homepage besuchen!

Wer ist Online

Aktuell sind 23 Gäste und keine Mitglieder online

8388636
Heute
Gestern
Diese Woche
Diesen Monat
Gesamtanzahl
116
840
1419
4526
8388636

Your IP: 18.206.13.39
Server Time: 2019-08-18 01:29:58
Go to top
JSN Boot template designed by JoomlaShine.com